Warum ist eine Zahnzusatzversicherung wichtig?

Wenn Zähne ersetzt werden müssen, wird es oft richtig teuer. Hochwertiger Zahnersatz wie etwa ein Implantat kann leicht Tausende Euro kosten. Gleichzeitig hat die gesetzliche Kranke

nversicherung ihre Leistungen in den vergangenen Jahren teils deutlich reduziert. Daher hatten im Jahr 2015 bereits rund 15 Millionen Deutsche eine private Zahnzusatzversicherung abgeschlossen.

Die Krankenkassen übernehmen bei Zahnersatz lediglich einen Festzuschuss, der die Hälfte der Kosten einer medizinischen Grundversorgung abdeckt. Die andere Hälfte der Kosten für eine solche Regelversorgung müssen Sie als Kassenpatient aus eigener Tasche zahlen. Wünschen Sie eine bessere Versorgung – etwa eine Krone aus Vollkeramik – müssen Sie die anfallenden Mehrkosten ebenfalls selbst tragen. Dabei ist ein Ersatz für ausgefallene oder kranke Zähne gar nicht so selten: Mehr als jeder Zweite (52 Prozent) verfügt schon über einen Zahnersatz. Mit einer Zahnzusatzversicherung sichern Sie sich vor hohen Zuzahlungen im Fall der Fälle. Sie können sich für die medizinisch beste Versorgung entscheiden – ohne Angst vor der Zahnarzt-Rechnung haben zu müssen.

 

Leistungen der Zahnzusatzversicherung

 

Zähne können durch Karies oder Parodontitis stark zerstört werden. In der Zahnmedizin gibt es zahlreiche Möglichkeiten, geschädigte oder ausgefallene Zähne zu ersetzen. Dazu zählen etwa Kronen, Brücken, Inlays, Implantate oder Veneers (dünne Keramikschalen). Senioren benötigen zudem häufig Prothesen. Die Krankenkassen zahlen für Zahnersatz lediglich begrenzte Zuschüsse – selbst wenn regelmäßige Vorsorgetermine im Bonusheft dokumentiert sind. Für einen von der Regelversorgung abweichenden Zahnersatz trägt der Patient sämtliche Mehrkosten selbst – sofern er keine private Zahnzusatzversicherung hat.

 

Zahnbehandlung

 

Es gibt viele verschiedene Arten der Zahnbehandlung. Die wichtigsten Therapien sollen die Zähne erhalten und etwa Karies, Wurzelentzündungen oder Parodontitis bekämpfen. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt allerdings nicht für sämtliche Zahnbehandlungen oder übernimmt nur einen Teil der Leistungen. So zahlt die Krankenkasse eine Wurzelbehandlung nur für einen erhaltungswürdigen Zahn. Sind die Bedingungen dafür nicht erfüllt, müssen Sie die gesamten Kosten selbst tragen. Eine private Zahnzusatzversicherung schützt Sie hier vor hohen Ausgaben – etwa für hochwertige Kunststofffüllungen oder Wurzelbehandlungen, welche die Kasse nicht übernimmt.

 

Zahnreinigung

Die professionelle Zahnreinigung ist eine Prophylaxemaßnahme, bei der Zahnbeläge wie etwa Zahnstein oder Plaque entfernt werden. Gute Zahnzusatzversicherungen zahlen einmal jährlich eine Erstattung für die professionelle Zahnreinigung. Wer hingegen keine Zahnzusatzversicherung besitzt, muss die Ausgaben von meist 100 Euro oder mehr selbst tragen.

 

Kieferorthopädie

 

Vor allem bei Kindern und Jugendlichen ist oft eine Korrektur der Zähne notwendig: Etwa jeder Zweite benötigt eine kieferorthopädische Behandlung. Auch bei Erwachsenen kann der Gang zum Kieferorthopäden notwendig sein, um eine vorhandene Fehlstellung zu korrigieren. Eine kieferorthopädische Therapie ist meist kostspielig. Gute Zahnzusatzversicherungen leisten eine Erstattung von bis zu 100 Prozent der Kosten. Meist werden die Leistungen für Kinder und Jugendliche bis zu einem Alter von 18 Jahren bezahlt.

Mit freundlichen Unterstützung von zentrales-impressum.de